Anamnese

Die homöopathische Behandlung braucht eine Fülle von Informationen, deshalb ist zu Beginn der Behandlung eine ausführliche Anamnese notwendig.
Neu könnte für Sie die spezielle Art der Selbstbeobachtung in der homöopathischen Behandlung sein. Ihre subjektiven Wahrnehmungen und Beschreibungen sind wichtig, da diese die Beschwerden individualisieren. Und dies brauchen wir für eine genaue Verschreibung und einen erfolgreichen Behandlungsverlauf. Wichtig sind folgende Fragen: Welche Beschwerden liegen vor? Wo genau ist die Beschwerde? Gibt es Beschwerden die zusammen auftreten (z.B. hämmernde Kopfschmerzen mit brennenden Magenschmerzen)? Wie ist der Schmerz, die Empfindung? Was stört am meisten? Durch was wird es wesentlich verschlechtert oder gebessert?

In der Regel sind bei Beginn der homöopathischen Behandlung Verlaufskontrollen in 4-wöchigen Abständen sinnvoll und notwendig. Diese können in Ausnahmen auch telefonisch durchgeführt werden.

Fragebögen bitte hier herunterladen:
Fragebogen_Kind
Fragebogen_Erwachsene